Religion

107.000Bevölkerung

747 Km2Fläche

Lesen Sie den Bericht
keyboard_arrow_down

homekeyboard_arrow_rightTonga

Gesetzeslage zur Religionsfreiheit und deren faktische Anwendung

Um den verfassungsrechtlichen Bestimmungen zum Sabbat gerecht zu werden, wurden am 3. Juli 2016 Massnahmen ergriffen, um zu verhindern, dass Bäckereien sonntags weiterhin ihre Türen öffnen.[1] Die Anwendung der Bestimmungen war gelockert worden, nachdem in den 1980er-Jahren ein Zyklon den Archipel getroffen hatte, und wurde seitdem nicht wieder durchgesetzt. Einige Tongaer haben hinsichtlich der Durchsetzung der Verfassung in diesem Punkt öffentlich ihr Missfallen bekundet. Ihre Einwände scheinen allerdings eher auf betriebswirtschaftlichen Erwägungen als auf religiösen Grundsätzen zu beruhen.[2] Hotels und Restaurants dürfen den Betrieb am Sonntag aufrechterhalten, um Touristen zu bedienen. Auch die Siebenten-Tags-Adventisten, die in anderen Teilen der Erde die Feiertagsruhe von Freitagabend bis Samstagabend wahren, halten sich in Tonga an den Sonntag. Hinweise darauf, dass sie sich durch diese Anpassung in ihrer Religionsfreiheit verletzt fühlen, gibt es nicht. Der Grund dafür ist, dass das Königreich zwar geografisch der westlichen Hemisphäre, zeittechnisch aber der östlichen Hemisphäre zugerechnet wird. Dort ist im Kalender bereits Sonntag, während auf der anderen Seite der Datumsgrenze noch Samstag ist.[3]

Im Februar 2017 musste ein zum Islam konvertierter Tongaer im Teenageralter vor einem australischen Gericht erscheinen; ihm wurde zur Last gelegt, einen Terroranschlag zu planen.[4]

Vorkommnisse

Um den verfassungsrechtlichen Bestimmungen zum Sabbat gerecht zu werden, wurden am 3. Juli 2016 Massnahmen ergriffen, um zu verhindern, dass Bäckereien sonntags weiterhin ihre Türen öffnen.[5] Die Anwendung der Bestimmungen war gelockert worden, nachdem in den 1980er-Jahren ein Zyklon den Archipel getroffen hatte, und wurde seitdem nicht wieder durchgesetzt. Einige Tongaer haben hinsichtlich der Durchsetzung der Verfassung in diesem Punkt öffentlich ihr Missfallen bekundet. Ihre Einwände scheinen allerdings eher auf betriebswirtschaftlichen Erwägungen als auf religiösen Grundsätzen zu beruhen.[6] Hotels und Restaurants dürfen den Betrieb am Sonntag aufrechterhalten, um Touristen zu bedienen. Auch die Siebenten-Tags-Adventisten, die in anderen Teilen der Erde die Feiertagsruhe von Freitagabend bis Samstagabend wahren, halten sich in Tonga an den Sonntag. Hinweise darauf, dass sie sich durch diese Anpassung in ihrer Religionsfreiheit verletzt fühlen, gibt es nicht. Der Grund dafür ist, dass das Königreich zwar geografisch der westlichen Hemisphäre, zeittechnisch aber der östlichen Hemisphäre zugerechnet wird. Dort ist im Kalender bereits Sonntag, während auf der anderen Seite der Datumsgrenze noch Samstag ist.[7]

Im Februar 2017 musste ein zum Islam konvertierter Tongaer im Teenageralter vor einem australischen Gericht erscheinen; ihm wurde zur Last gelegt, einen Terroranschlag zu planen.[8]

Perspektiven für die Religionsfreiheit

Die Religionsfreiheit wird im Allgemeinen durch den Staat geschützt. Nichts deutet darauf hin, dass sich diese Situation in der nahen Zukunft ändern wird.

„Die verfassungsrechtlichen Bestimmungen zur Religionsfreiheit werden im Allgemeinen von der tongaischen Regierung respektiert. Missionare dürfen das Land bereisen und dort ihre Arbeit verrichten.“

Endnoten / Quellen

[1] Tonga’s Constitution of 1875 with Amendments through 1988, constituteproject.org, https://www.constituteproject.org/constitution/Tonga_1988.pdf?lang=en, (abgerufen am 17. Februar 2018).

[2] ‘Tonga’, The World Factbook, Central Intelligence Agency, https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/geos/tn.html, (abgerufen am 11. März 2018).

[3] Bureau of Democracy, Human Rights and Labor, ‘Tonga’, International Religious Freedom Report for 2016, U.S. Department of State, https://www.state.gov/j/drl/rls/irf/religiousfreedom/index.htm#wrapper, (abgerufen am 17. Februar 2018).

[4] ‘Muslim Leader in Tonga Concerned over Delays in Registration Application’, Loop, 9. Mai 2016.

[5] ‘Tongan Bakeries Fight Sunday Trading Ban’, Premier, 7. Juli 2016, https://www.premier.org.uk/News/UK/Tongan-bakeries-fight-Sunday-trading-ban, (abgerufen am 17. Februar 2018).

[6] ‘Tonga Bakers Protest Against Sunday Sales Ban’, BBC, 5. Juli 2016, http://www.bbc.co.uk/news/blogs-news-from-elsewhere-36703496, (abgerufen am 17. Februar 2018).

[7] G. Burnside, ‘Why Seventh Day Adventists Keep Sunday in Tonga’, Ministry Magazine, January 1966, https://www.ministrymagazine.org/archive/1966/01/why-seventh-day-adventists-keep-sunday-in-tonga, (abgerufen am 17. Februar 2018).

[8] ‘Alo-Bridget Namoa faces life in prison, 13. Februar 2017, Matangi Tonga Online, http://matangitonga.to/2017/02/13/alo-bridget-namoa-faces-life-prison, (abgerufen am 11. März 2018).

Über uns

KIRCHE IN NOT (ACN) ist ein internationales katholisches Hilfswerk, das direkt dem Heiligen Stuhl untersteht. Es wurde 1947 gegründet. Es unterstützt pro Jahr über 6000 pastorale Projekte in über 140 Ländern pro Jahr. Durch die drei Säulen – Information, Gebet, Handeln – hilft KIRCHE IN NOT Christen, wo sie verfolgt, unterdrückt werden oder in Not sind.